Nenndorf und zurück, ein toller Rundweg 16.05.2016

Und wieder lud uns die Sonne an diesem schönen Pfingsmontag zu einer Wanderung ein. Dirk hatte einen Rundweg in der Nähe von Buchholz, besser gesagt im Rosengarten herausgesucht. Eine wunderschöne Landschaft mit viel Wald und zum Wandern prima geeignet.

Wir fuhren mit dem Auto zu unserem Startpunkt nach Nenndorf, ein ganz kleines Dorf.
Unsere neuen Wanderschuhe mußten eingelaufen werden, deswegen wollten wir gleich eine Wanderung von etwa 15 km um diese zu testen. Blasenpflaster hatte ich auch vorsichtshalber eingepackt.
Hier in Nenndorf liefen wir ein Stück auf dem Heidschnuckenweg, dieser Weg soll eine der schönsten Wanderwege in Deutschland sein, wir waren gespannt was er uns hier zu bieten hatte.

Unter der Autobahn durch verlief der Weg an großen Feldern vorbei. Wir sahen Pferde und eine kleine Schohnung, welche wir hinter uns ließen. Die großen gelben Rapsfelder waren unendlich weit, es roch wunderbar.
Unser Weg führte uns weiter in den Wald hinein. Hier war teilweise sehr matschig, deswegen hatten wir uns für einen kleinen Umweg mit Hindernissen entschieden, aber sehr interessant.
Wir sahen große Steine, viele wunderschöne Blumen, die Sonne lachte uns ins Gesicht und es war einfach nur schön die Ruhe und den Geruch des Waldes zu genießen, das Grün der Blätter war so frisch und intensiv.
Kurz vor unserem Ziel gab es noch ein sehr großes Denkmal zu bestaunen. Dirk hatte es zufällig entdeckt. Schon viele Male ist er hier entlang gefahren, aber er hatte es nie gesehen, obwohl es riesig ist.
Dieses Denkmal ist ein Fürstendenkmal und wird von der Gemeinde gepflegt, sehr imposant meiner Meinung nach.
Nach einer kleinen Pause machten wir uns auf den Rückweg.

Es war ein toller Wandertag. Unsere Schuhe sind zwar noch nicht wirklich eingelaufen, aber die Blasen blieben zum Glück aus.


Die Blumen auf unseren Wanderungen

Auf unseren Wanderungen sind wir sehr schönen Pflanzen begegnet.
Hier möchte ich Euch mal zeigen, was wir so alles entdecken. Diese Bilder habe ich mit meiner Kamera fotografiert, sie ist nichts besonderes, aber ich finde sie ganz gut gelungen.

Der Froschteich hinter Neu Wulmstorf

Gestern waren wir mal wieder auf dem Weg zum Froschteich, welchen wir am 05.04.2015 auf dem Weg in die Fischbeker Heide entdeckt hatten.
Dieser Teich ist so unscheinbar, dass kaum ein Fußgänger ihn wahr nahm.
In diesem Teich waren so viele Frösche, dass hatten wir noch nie gesehen, es müssen tausende gewesen sein.
Dicker Leich schwamm in der Mitte. Man konnte das Gequarke wegen den Autos kaum hören, aber wenn man genau hinhörte, war es sogar richtig laut.
Leider war gestern nur ein einziger Frosch im Gras zuentdecken. Wir waren total entteuscht. Wo sind die vielen Frösche hin?


Wir gingen weiter und kamen am einem tollen Moor, welches wir so noch nicht gesehen hatten vorbei. Es fiel uns nicht auf, obwohl wir hier schon gefühlte fünfzig mal langgegangen sind.
Hier merkt man, wie sich die Natur verändert. Nach ein paar Fotos ging es weiter.

Weiter Richtung Fischbek liefen wir in den Wald. Dort sahen wir auch sehr ungewöhnliches, Wolle, mitten auf den Weg und einem sehr merkwürdigen Wald.

Nach einem Weg von etwa 14 km waren wir wieder zu Hause, meine neuen Wanderschuhe haben bestanden, keine Blasen und alles lief prima. Wir hatten alles dabei, große Steine, kleine Steine, Waldweg, Asphalt, Kies und Sand. Einen besseren Test für Wanderschuhe kann man kaum machen.
Heute werden wir noch eine große Wanderung auf dem Nordpfad (Zeverner Geest) wandern.
Der Hexenstieg kann kommen.

Meine ersten Wanderschuhe – Wanderung Ahrensburg , Hoisdorf, Lütjensee

Ich habe sie so gerne getragen, aber nun sind sie durch.
Diese Wanderschuhe waren so bequem. Gekauft habe ich sie nicht mal in einem Qutdoorgeschäft, wo man ja eigentlich solche Schuhe kaufen sollte, sondern in einem ganz normalen Schuhladen.
Ich fand sie aber sehr geeignet und tatsächlich habe ich diese Schuhe zwei Jahre lang ohne Probleme überall getragen. Mit einer dicken Sohle, aus Leder und wasserdicht waren sie auch, haben sie mich überall hin begleitet.
Nur einmal auf dem Rückweg vom Brocken, haben sie mich fast im Stich gelassen, was ich aber mit neuen Gelsohlen wieder in den Griff bekommen hatte.
Nun aber geht gar nichts mehr, die Sohlen habe Löcher.
Bei einer 25 km – Wanderung um Hamburg fingen sie an zu reiben und dann hatte ich die Löcher gesehen. Die letzen 10 km waren sehr beschwerlich, meine Füsse brannten schlimm. Nun müssen dringend neue Wanderschuhe her.
Nur eine Woche Zeit zum Einlaufen, der Hexenstieg ruft.

Und hier die Wanderkarte dazu.
www.gpsies.com

Unsere Wanderung am Donnerstag den 14.05.2015
Unsere Wanderung am Donnerstag den 14.05.2015